Die Wirkstoffe des Blutegels (Hirudin, Calin, Egline, Hementin, Orgelase) wurden oft kopiert, aber nie erreicht. Beim Saugen werden u. a. diese Wirkstoffe freigesetzt. Ein Blutegel erhöht die Durchblutung, wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Im “ganz normalen” Leben sind sie eine kleine Wunderwaffe, insbesondere bei allen Gelenksarthrosen, Sehnenentzündungen, Schleimbeutelentzündungen, Probleme im Wirbelsäulenbereich, u.v.m.

Blutegel werden auch gerne zur Behandlung von Erkrankungen verwendet, die mit einem unerwünschten Blutstau, Schwellungen und Ödemen (Wasseransammlung im Gewebe) einhergehen:

  • Krampfadern und sonstige Venenleiden
  • beim akuten Gichtanfall
  • bei rheumatischen Beschwerden (Gelenkschmerzen)
  • Migräne